Dürrekatastrophe in Ostafrika

Dürrekatastrophe in Ostafrika

Durch die extreme Dürre am Horn von Afrika und anhaltende Gewalt in der Region um den Tschadsee sind über 23 Millionen Menschen vom Hungertod bedroht, darunter zahllose Kinder. Besonders dramatisch ist die Situation in Nigeria, Kenia, Somalia, Äthiopien und im Südsudan.

In Äthiopien sind 5,6 Millionen Menschen dringend auf Nahrungsmittelhilfe angewiesen. 9,2 Millionen fehlt es an sauberem Trinkwasser. Die Situation entwickelt sich momentan zu einer der größten humanitären Katastrophen, wenn wir nicht schnell handeln.

Die FeG Katastrophenhilfe arbeitet dort mit dem seriösen und kompetenten Partner „Habitat for Humanity“ zusammen, um die Not der Menschen zu lindern und das Schlimmste abzuwenden. Diese Organisation ist bereits seit 24 Jahren in Äthiopien aktiv. In der jetzigen Situation hilft sie rund 37 500 Menschen im Süden Äthiopiens, in den nächsten Monaten Zugang zu sauberem Wasser zu erhalten.

Durch Aufklärungsprogramme verbessert sie die Hygiene vor Ort, wodurch die Sterberate aufgrund von verseuchtem Wasser reduziert wird. An erster Stelle stehen Alleinerziehende, Menschen mit Behinderungen, Kinder und Mädchen, Kranke sowie Menschen, die sehr stark an Wassermangel und Wasserverunreinigung leiden.

Helfen auch Sie mit Ihrer Spende, die Not in Äthiopien zu lindern. Jeder Beitrag hilft. Mit einer Spende von z. B. 50 € tragen Sie dazu bei, dass eine Familie zwei Wochen lang mit sauberem Trinkwasser versorgt werden kann!

Bezahlen Sie bequem online:
  • Bezahlvariante SEPA Lastschrift
  • Bezahlvariante Paypal
  • Bezahlvariante Paydirekt